www.heise.de | Mobile Device Management auch für Kleinbetriebe

Die Schweizer Programmschmiede Apptec hat ihren Enterprise Mobile Manager 2013 in den vergangenen Tagen für die ersten 700 vorregistrierten Nutzer freigeschaltet und offeriert den Dienst ab sofort für Jedermann.

Das Programm kombiniert die Funktionen einer Geräteverwaltung mit verschlüsselten Datencontainern für E-Mails, Kalender- und Kontakteinträge auf den verwalteten Mobilgeräten. Damit lassen sich Mobilgeräte mit den Betriebssystemen iOS ab Version 3.0 und Android ab Version 2.3 verwalten. Die Unterstützung für Windows Phone 8 und für die Android-Erweiterung Knox will Apptec in wenigen Wochen realisieren.

apptec1-0f904b679734149d

Die Kontrollkonsole zu Apptecs Enterprise Mobile Manager gibt Aufschluss über Art, Nutzung und Standort der verwalteten Mobilgeräte  Vergrößern 
Bild: Apptec

Die Kontrollmöglichkeiten erstrecken sich auf die Konfiguration von WLAN, VPN und Kamera sowie auf die Durchsetzung von Richtlinien für Passwörter und die Datensynchronisation. Unternehmensapps sollen sich über einen firmenspezifischen App-Store auch per Selbstbedienung der Mobil-Anwender verbreiten lassen, von Serverseite aus kann man den Aufruf bestimmter Apps blockieren und in Whitelists festlegen, welche Webadressen von den Mobilgeräten aus erreichbar sein sollen. Geht ein Gerät verloren, lässt es sich von der Zentrale aus orten, sperren und bei Bedarf komplett löschen; außerdem soll es eine vorkonfigurierte SMS verschicken, wenn die SIM-Karte gewechselt wird.

Zurzeit ist der Dienst im Rahmen eines 90-Tage-Testzugangs kostenlos nutzbar, nachdem man sich auf der Website registriert hat. Bevor die Probezeit ablaufen kann, will der Hersteller seine Software auch als VMware-Appliance zum Download ins Netz stellen, sodass man sie entweder dauerhaft als Webdienst oder “on Premise” auf einem lokalen Server nutzen kann.

Dann fällt für jedes verwaltete Gerät eine einmalige Lizenzgebühr von 19 Euro oder monatlich 99 Cent für den Webdienst an. Unternehmen, die höchstens 25 Geräte zu verwalten haben, dürfen beide Varianten kostenlos nutzen, müssen dann aber ohne den deutschsprachigen Support auskommen.  (hps)

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Mobile-Device-Management-auch-fuer-Kleinbetriebe-1858144.html